Organisation

  • Elternbeirat
  • Betreuung
  • Unsere Schülerbücherei
  • Bilderbogen
Vorsitz:

Franziska Deutsch

 

Klasse 1

Beate Leger

Maike Reisch

Klasse 2

Recep Bulut

Franziska Deutsch

Klasse 3

Wolfgang Grube

Jörg Ostermeier

 Klasse 4

Verena Grube

Christoph Osterspey


 

 

Verlässliche Grundschule: Frau Galiger, Frau Rüß und Frau Walter

Flexible Nachmittagsbetreuung: Frau Kirsinger, Frau Rüß und Frau Beer

 

Flexilble Betreuungszeiten:

Mo- Do.
Morgenbetreuung 07.00 Uhr - 8.30 Uhr
Mittagsbetreuung 12.05 Uhr - 13.00 Uhr/               bis 16.45 Uhr

Freitags 07.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Was findet mein Kind in der Betreuung vor?
  • Freispiel
  • Viele altersgerechte Gesellschaftsspiele
  • Tischfußball
  • Spiele in der Gemeinschaft
  • Bastelangebote/Lesen
  • Kleine Back- und Kochangebote nach Wünschen der Kinder
  • Getränkeversorgung
  • Bei FNB Mittagessen

 

Hausaufgaben in der Betreuung?

Sie können vom Kind in Umfang und Erledigung selbständig geleistet werden. Für eine ruhige Atmosphäre wird gesorgt.

Die Jugendbegleiterinnen Frau Ulla Franken und Frau Elke Streicher unterstützen die Kinder bei den Hausaufgaben.

 

Kosten/Zeiten?

Siehe Homepage Stadt Biberach

Anmeldeformulare und weitere Informationen
erhalten Sie in der Schule.

 

Anmeldung zur Betreuung Stadt Biberach (über das Schulsekretariat)
Telefon der Betreuung 07351/371623

 

Die Schülerbücherei der Grundschule, die schon seit 1999 betrieben wird, ist zweimal in der Woche während des Unterrichts für die Schüler geöffnet. Die Bücherei- und Lesestunde ist fest für jede Klasse im Stundenplan vorgesehen.

Frau Irene Herzhauser und Frau Helene Haid-Kössler betreuen schon seit mehreren Jahren mit großem Engagement die Bücherei und dies ehrenamtlich.

Sie beraten die Kinder bei der Buchauswahl, verwalten das Ausleihen und sammeln die Bücherwünsche der Schüler für weitere Anschaffungen. Finanziell unterstützen uns dabei Elternbeirat und  Förderverein der Schule.

Einmal im Monat besuchen uns die Kindergartenkinder in der Schülerbücherei. Dann lesen die Schulkinder, also die Großen, den Kleinen vor. Danach wird gemeinsam geschmökert. Natürlich dürfen die Kindergartenkinder ebenfalls Bücher ausleihen und bis zur nächsten Lesestunde in den Kindergarten mitnehmen. Für den Transport des Leseschatzes hat der Fördererein eigens Lesebärentaschen angeschafft.

Seit März 2013 sind wir Kooperationspartner der Stadtbücherei Biberach.

Mit der Umstellung der Ausleihe auf ein EDV-System ist nun der gesamte Bestand digitalisiert. Die Präsentation der Medien wurde an die Ausleihe der Stadtbücherei Biberach angeglichen. Die neuen Räumlichkeiten, die seit März 2014 in Betrieb genommen wurden,  bieten den Schülern eine bessere Übersicht sowie ein  größeres Platzangebot zum Lesen und Schmökern.

Von links: Bernhard Mayer, Thomas Hagel, Sandra Gut (alle im Vorstand des Fördervereins), OV Dieter Meier, Rektorin Monika Lessmeister, Elternbeiratsvorsitzende Christiane Kreck bedanken sich im Rahmen der Neueröffnung der Bücherei bei den Büchereifrauen (von links mit Blumen) Irene Herzhauser und Helene Haid-Kössler für deren großes ehrenamtliches Engagement.

Muttertagsmatinee begeistert Zuhörer

Fröhlich ausgelassene Stimmung zauberten der Schülerchor der Grundschule Rißegg und der Frauenchor FiS mit einer gut aufgelegten Begleitband unter Leitung von Monika Lessmeister für die 350 Besucher der Muttertagsmatinee. Das abwechslungsreiche Programm startete mit traditionellen Frühlingsliedern aus verschiedenen Ländern. Verschiedenste Klangfarben entstanden durch die landescharakteristischen Melodien und die wechselnden Stimmen von Kindern und Frauen.

So wurden vom melancholischen, skandinavischen „Moder Jord“ bis zum fröhlich, beschwingten italienischen „Tiritomba“ oder „L´inverno e passato“ die verschiedensten Gefühle bei den aufmerksamen Zuhörern geweckt. Sicher und charmant präsentierten zwei der jüngsten Chorsänger, Jonas Kucher und Theo Stoll, dabei den Ruf des Kuckucks.

Bevor die Kinder als Moderatoren zum Solo-Auftritt des Schülerchors überleiteten, erfreuten einige Erstklässler nicht nur die anwesenden Mamis mit hintersinnigen Muttertagsgedichten und brachten die Gäste zum Schmunzeln. Der Auftritt der jungen Sängerinnen und Sänger begann mit dem Sternenfänger-Lied, bei dem Agnes Deutsch, Janne Grube, Simon Liebeskind und Veronika Werner den Chor als sichere  Solosänger anführten. Die Botschaft, dass Menschen in Frieden und Toleranz miteinander leben sollen, wurde im Lied vom Anderssein deutlich. Passende Bewegungen unterstrichen nicht nur den Rhythmus und die Singfreude, sondern steckten auch das Publikum zum Mitmachen an. Beim Gefühle-Blues kam dann sowohl im Gesang als auch in den Gesten klar zum Ausdruck, ob man morgens gut oder schlecht drauf ist. Nicht nur beim Blues zeigte die Begleitband mit Aja Gratz an der Gitarre, Paul Gratz am Schlagzeug, Erwin Schmitt am Bass und Lorenz Lessmeister am Piano und an der Gitarre ihre einfühlsame Vielseitigkeit und Spielfreude. Der Konzertteil der Schulkinder wurde mit lang anhaltendem Applaus belohnt. Die Kinder hatten nach ihrem Einsatz eine Pause verdient, in die der Frauenchor mit “Here comes the sun” von den Beatles startete. “Neue Brücken“ von Pur und „What a wonderful world“ sollten die Besucher auf musikalische Weise erinnern, wie wichtig Toleranz ist und wie gut es uns doch geht.

Den Abschluss bildeten die gemeinsam gesungenen Lieder „Die Gedanken sind frei“ und „Alles dreht sich im Kreis“ von den Höhnern. Die mehrstimmige Klangfarbe aus Kinder- und Frauenstimmen ließ in der Halle Gänsehautstimmung aufkommen.

Der gemeinsame Kanon „Lächle und du wirst sehn“ und die spritzige Zugabe mit Untermalung durch das Luftgitarrenspiel des Chors und der Gäste rundete ein durchweg abwechslungsreiches Konzertprogramm ab.

Freuen durfte sich auch der Verein „Musik für Menschen“, dem aus dem Erlös der Veranstaltung 1150 Euro übergeben werden konnte.

 

 

Fröhliche Weihnachten für Kinder im Krankenhaus

In den Familien der Rißegger und Rindenmooser Grundschulkinder wurden in diesem Jahr besonders fleißig die traditionellen Weihnachtslieder gesungen und somit dafür gesorgt, dass dieses wichtige Kulturgut nicht in Vergessenheit gerät. Das liegt daran, dass die Schulkinder zusammen mit ihren Lehrerinnen eine Weihnachts-CD aufgenommen hatten. Alle 4 Klassen, der Schülerchor und die Instrumentalgruppe hatten fleißig geübt und sich mächtig angestrengt. Es wurde aus Leibeskräften gesungen und dazu musiziert. Auch die Lehrerinnen hatten sich auf verschiedenste Weise eingebracht. Als Instrumentalisten mit Akkordeon, Geige, Klavier, Gitarre, Sopransaxophon oder als Solosängerinnen gaben sie ihr Bestes. Karl Ehrmann, pensionierter Lehrer, musste nicht lange gefragt werden, die Aufnahme- und Schnitttechnik zu übernehmen. Und wenn grad noch jemand am Klavier fehlte, übernahm der passionierte Musiker auch mal kurz einen Klavierpart. Die CD soll gleich zweimal Freude bringen: zum einen den Kindern selbst, die damit Ihre Familie beschenken können. Zum anderen wollen die Schüler kranken Kindern helfen, die in einer Klinik sind. Der Erlös ging nämlich an die Klinikclowns Friedrichshafen. Was so ein Klinikclown zur Aufheiterung der kleinen Patienten alles auf Lager hat, konnten die Kinder aus erster Hand erfahren. Reinhard Böhm von Hieroniemuß Doctor Clowns e.V.  erzählte den Kindern in der Schule von seiner Arbeit als Klinikclown und  schlüpfte zur Veranschaulichung und großen Erheiterung für die Kinder und deren Lehrerinnen in sein Clownskostüm. Ihm präsentierten die Schüler stolz den Erlös aus dem CD-Verkauf in Höhe 1170.- Euro. Damit alle Einnahmen 1:1  weitergegeben werden konnten, übernahm der Frauenchor Rißegg als Spende die Herstellungskosten in Höhe von 400.- €.